Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

[<< Übersicht]

Umrüstung auf manuelle Dekompression

Soweit vorhanden und notwendig, Handprotektoren abbauen. Dann den Griffgummi abziehen. Das geht am besten, wenn man mit ner Luftpistole reinblasen kann, ansonsten nen dünnen Kreuzschlitzschraubenzieher bis Anschlag reinlullern, etwas Kriechöl à la WD40 o.ä. reinsprühen, und den Schraubenzieher einmal rundum fahren.

Die XT 500 zb, aber auch ältere Husqvarnas haben kombinierte Kupplungs-/Dekohebel, in diesem Fall muss auch noch die Schaltereinheit abgebaut werden, und die Kupplungsarmatur.

Ich hab mich für ne Hebeleinheit von nem Herkules-Mofa entschieden, Kostenpunkt damals für drei davon 10,-Mark beim Schrottler. Den Kupplungshebel hab ich abgesägt, das ganze glatt gefeilt, schwarz angesprüht, und den Hebel um 45° aus der senkrechten nach vorne geneigt am Lenker angeschraubt. Drauf achten, dass der Hebel zu ziehen geht und auch der Kupplungshebel nicht behindert wird. Die Zugabstützung am Motor braucht keine Modifikation. Normalerweise kann man den Original-Dekozug gerade so verwenden, man muss nur etwas bei der Verlegung tüfteln, damit er nirgends den Lenkeinschlag behindert.

Ich habe seit ewigen Zeiten irgendwelche Züge von irgendwelchen Moppetn gesammelt, und davon einen genommen. Am Motor ist er ganz normal in die Aufnahme eingehängt, allerdings hab ich ihn einstellbar festgeschraubt, und zwar unten mit ner umgedrehten Flanschmutter (deswegen sieht es auf dem Bild so aus, als hängt da ne Scheibe dran;- der Sechskant ist in dem Zuganschlag, und nicht zu sehen), und oben ganz normal mit ner 6er Mutter. Oben bei der Herkules-Armatur ist es einfach: Innenzug unten am Motor- seitigen Dekohebel einhängen, durch die Aussenzughülle fädeln, bis er oben weit genug rausschaut, das Ganze durch und in die Aufnahme/Führung an der Armatur pofeln.

Der Zug selbst wird in den Dekohebel gelegt, und dort in passender Länge angeschraubt. Elendes Gelöte mit Nippeln, die dann eh nicht halten, kann somit entfallen. Wer sich nen Zug selbst bauen will, dem sei Folgendes gesagt: es gibt alle benötigten Teile für schmales Geld beim Fahrradhändler: Züge mit allen möglichen Nippeln (die kann man nötigenfalls auch etwas abfeilen oder -schleifen) in allen denkbaren Dicken und Längen, einzelne Nippel zum Einlöten (ÜBEN!!!, damit kein Lot in den Zug läuft!!!, sonst bricht er da!) oder Schrauben, Einsteller, wie sie unten am Motor mit 6er Muttern verwendet werden, stammen von den (alten Seitenzug-) Bremsen, und die Bremszugaussenhüllen gibt es sogar in vielen schönen Farben... Zur Montage der Griffgummis hat ja jeder selbst seine Theorien;- ich machs entweder einfach, indem ich Haarspray reinsprühe und die Dingen aufn Lenker schiebe, oder ich nehm Pattex, trage auf den inneren Rand des Griffgummis was auf, ebenso etwa 5cm aussen am Lenker rundum. Dann Gummi aufschieben, es dauert aber ein paar Stunden, bevor alles ordentlich fest ist. Wichtig: Rödeldraht zweimal rumwickeln, anziehen und sauber verzwirbeln, damit keine Feuchtigkeit und kein Schmutz reinkommen kann, sonst löst sich der Gummi wieder. Die verzwirbelten Enden auf 5mm abzwicken, 90° abknicken und das Ende in den Griffgummi reinstecken, damit man sich nicht verletzen kann. Handprotektor wieder anbauen, feddich. Zur Einstellung des Zuges: Linken Motordeckel (LiMa-Deckel) abbauen, Ventildeckel abbauen, Zündkerze entfernen. Motor auf OT im Verdichtungstakt stellen, das erkennt man daran, dass die Nocken von Aus- UND Einlass schräg nach oben stehen. So sind alle Ventile geschlossen. Nun den Dekozug so einstellen, dass der Dekohebel am Motor noch unbelastet ist, und ca 2-3mm bewegt werden muss, bevor man den Widerstand spürt, der anzeigt, dass er das Auslassventil aufdrückt.

UNBEDINGT SICHERSTELLEN, DASS ALLES LEICHTGÄNGIG IST, UND DAS VENTIL WIEDER SCHLIESSEN KANN, WENN DER DEKOHEBEL LOSGELASSEN WIRD!









[<< Übersicht]
- Diese Datei wurde seit dem 27.04.2010 von 2789 Besuchern betrachtet -