Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Fahrwerk -> Vorderbremse geht zu/ Bremskolben fährt nicht zurück
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
Vorderbremse geht zu/ Bremskolben fährt nicht zurück
BeitragVerfasst am: 30.07.13, 18:19 Antworten mit Zitat
ALLMA
Anschieber
 
Anmeldung: 29.07.2013
Beiträge: 6
Wohnort: Hofstetten




Ich habe das Problem, dass die Vorderbremse zu macht und der Bremskolben nicht mehr ganz zurück fährt!
Davor habe ich neue Bremsbeläge und eine neue Bremsscheibe montiert - alles original Teile vom Yamaha Händler. Zudem habe ich die Bremsflüssigkeit mit DOT 4 gewechselt.

Seit der Montage streifen aber die Bremsbeläge an der Bremsscheibe ohne dass ich bremse, so dass beim Fahren die Bremsscheibe heiß wird und die Bremse ganz zu macht. Beim erneuten auseinander bauen habe ich bemerkt, dass der Bremskolben nicht mehr ganz zurück fährt.

Zu viel Bremsflüssigkeit habe ich auch nicht drin. Vor der Montage war alles in Ordnung.

Wer kann mir Tipps geben? Was könnte die Ursache meines Problemes sein?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.07.13, 20:19 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5776
Wohnort: 44289 Dortmund




Hi!
du must nun scheinbar deinen bremssattel überholen und neue Dichtringe verbauen. dazu musst du den Kolben ganz rausdrücken mit der Bremsflüssigkeit, die nut, wo der dichtring drin sitzt muß super sauber sein.
die kolben selber ganz eben läppen, oder mit mitm scotchbite sauber machen. nicht mit ner feile oder gar den kolben mit der wapu versuchen raus zu ziehen.
Und denk dran, du arbeitest an ner Bremse, die dich dein leben kosten kann.
bei bedenken, lass es lieber!!!!!

_________________
Gruß


Georg

achtung dement!
ja ich bin direkt, aber ehrlich.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 30.07.13, 20:32 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3421
Wohnort: Braunschweig




... Bestellnummer 27575 von Kedo.de einbauen. Wenn Du da Bedenken hast, lass dir von jemand die Handgriffe zeigen, ist nicht peinlich...Smile

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 30.07.13, 22:50 Antworten mit Zitat
schrau-bär
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 06.03.2013
Beiträge: 21
Wohnort: Bischofshofen/Österreich




mal antesten was passiert wenn du den entlüfter öffnest. wenn da die flüssigkeit rauskommt und dann der sattel freigibt kanns auch ne gequollene bremsleitung sein. hab ich auch schon mal gehabt,bei der alten,knapp 26 jahre alten leitung. wirkt wie ein rückschlagventil.stahlflex hilft dann.

_________________
Fährst du quer siehst du mehr
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.07.13, 23:06 Antworten mit Zitat
ALLMA
Anschieber
 
Anmeldung: 29.07.2013
Beiträge: 6
Wohnort: Hofstetten




Danke für eure schnellen Antworten.

@TTGeorg
Werde alles mal sauber machen, die Dichtungen wechseln und es nochmal testen.

@Rolf
Das Kit und nen neuen Kolben habe ich bereits zu Hause.

@schrau-bär
Hab ich leider schon probiert. Hilft leider nicht!

Muss ich was beachten wenn ich die Dichtungen und ggf den Kolben wechsle? Hab ich noch nie gemacht!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.07.13, 04:56 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3421
Wohnort: Braunschweig




schrau-bär hat folgendes geschrieben::
mal antesten was passiert wenn du den entlüfter öffnest. wenn da die flüssigkeit rauskommt und dann der sattel freigibt kanns auch ne gequollene bremsleitung sein. hab ich auch schon mal gehabt,bei der alten,knapp 26 jahre alten leitung. wirkt wie ein rückschlagventil.stahlflex hilft dann.


Wenn das so ist, dann ist oben der Geber/Handbremspumpe kaputt oder verstopft.

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 05.08.13, 11:49 Antworten mit Zitat
Etti
Stollenbrecher
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 859
Wohnort: Straubing




1. Man prüfe, ob die Bremsleitung nicht an der Halterung an der Gabel (da, wo auch die Tachowelle durchgeführt wird) geknickt oder gequetscht wird. Wenn das nicht der Fall ist, dann:

2. Mopped auf Seitenständer, Lenker nach rechts und mit der rechten Hand am rechten Gabelholm das Vorderrad anheben und mit "Links" mal drehen: Das Vorderrad muss sich frei und leicht drehen lassen und "janz jemütlich" und ruckfrei ausdrehen. Mehrmals "pumpen" am Handbremshebel - das darf deshalb nicht schneller mitm Drehen aufhören bzw. schwergängiger werden (nachdem´se den Bremshebel wieder losgelassen und neu angeschoben hast Smile ). AUch muss das "Schleifen" gleichmässig sein - sonst is die Scheibe (oder Nabe) krumm und eh alles sinnlos.

Die Überholung des Bremssattels sollte gleich mit der Überholung des Handbremszylinders einhergehen. Einmal machen und wieder 30 Jahre Ruhe.

Die Bremssattel-Überholung is eigentlich einfach, wichtig ist wirklich, dass der Kolben allerpenibelst saubergemacht wird: Der ist so leicht rosarot verchromt/beschichtet/whatever und ziemlich spiegelblank. Der muss auch hinterher so sein. Es wird gerne mal empfohlen hier mit Schleifleinen zu Werke zu gehen, ich nahm - erfolgreich - scharfes Stückchen Holz zum Abkratzen des feinsten Gammels, dann "Nevr-Dull" und that´s it.
Spülischwamm wäre MIR schon zu "grob" - dann lieber neuen Kolben.

Von der völligen Riefenfreiheit und Glätte hängt das spätere Ergebnis ab. Vor dem Einbau ALLERDÜNNST mit Bremsenpaste (KEIN übliches Fett!!! - Die Bremsenpaste liegt den Reperatursätzen bei) "einhauchen" und that´s it: Beim Bremssattel kann man nicht viel falsch machen, wenn man´s Hirn einschaltet und sich merkt, wie man was runtergerupft hat - Handyfotos sind da aller-hilfreichst (und den Clymer solltest Du unbedingt haben - schon wegen der Drehmomente der Schrauben!).

Beim Handbremszylinder wird´s etwas schwieriger - weil die erste Hürde ist der Seeger-Ring, der den Kolben befestigt: Das ist meistens ein fröhlicher Rostklumpen. Dazu brauchst Du zwingene eine gerade Seeger-Ring-Zange für innen-öffnende Sicherungsringe. Sonst friemelste Dich zu Tode, bis´de den Seegerring draussen hast.

Wenn´de da genau aufpasst, wie der Kladderadatsch rauskommt, dann einfach wieder so zusammenbauen, die Dichtungen und die Laufbahn der Dichtungen ebenfalls allerallerdünnst mit Bremsenpaste und jut isset..

DU MUSST WISSEN, OB DU DIR DAS ZUTRAUST!!! AN DER BREMSE HÄNGT DEIN LEBEN! Und rechen mal damit, dass Du für jeweils eins der beiden Teile mindestens 3 Stunden brauchst.

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 10.06.16, 11:50 Antworten mit Zitat
Rumpel
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 01.12.2014
Beiträge: 127
Wohnort: Sauerland




Hab das jetzt zum 2. Mal. Beim ersten mal ging es mit etwas Kolben sauber machen, aber diesmal wird die OP wohl größer Sad

_________________
Willst du ran an die Trophäen, musst du erstmal an den Schrauben drehen.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Vorderbremse geht zu/ Bremskolben fährt nicht zurück
  xt350.de Foren-Übersicht -> Fahrwerk
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified