Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co -> Harry2 stellt viele Fragen: Gummis und Dichtungen
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
Harry2 stellt viele Fragen: Gummis und Dichtungen
BeitragVerfasst am: 17.10.17, 11:13 Antworten mit Zitat
Harry2.biker
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 12.10.2017
Beiträge: 22
Wohnort: 67227 Frankenthal




Moin,
nachdem Rolf und Don Pedro schon ganz gierig auf Fragen warten, fange ich mal ganz einfach an:
BJ93, 18.000 Km davon die letzten 6.000 in 21 Jahren.
Plan ist ca. 6.000 Km in max. 4 Wochen zu fahren, also Dauertest.

Motor und Getriebe sind trocken.
Da würde ich auch gerne die Finger von lassen.

Einige Überlaufschläuche sehen etwas ausgehärtet aus. > austauschen
Aber wie sieht es mit anderen Gummis und Plastikteilen aus die im Laufe der Jahre spröde werden??
Dass die Ansaugstutzen ein Problem sein sollen habe ich schon gelesen.
Sind echt so teuer? Da es doch wohl einige Bastellösungen gibt.
1.) Was würdet Ihr pauschal tauschen oder zumindest mal genauer anschauen??

Kettensatz ist verschlissen.
2.) Irgendwas zu beachten beim Tausch? oder einfach raus und rein?
Das Kunststoffteil das die Schwinge schützt scheint ja richtig fett zu sein, also dürfte das noch passen.

6.000 Km hauptsächlich Straße mit vollem Gepäck => 150-160 Kg Zuladung

3.) hintere Stoßdämpfer ist etwas weich.
Ausgeleiert? oder ist der für 65 Kg Japaner gedacht und nicht für XXL Pfälzer mit miiiinimal über 100 Kg
Kann man den überholen lassen oder gleich gegen eine Wilbert für 7.861 Euro und 17 Cent plus Versand tauchen? Das würde den Wert des Mopeds deutlich erhöhen.
Ernsthaft gibt es eine empfehlenswert, bezahlbare Alternative? Cool

4.) und wenn wir schon bei Dämpfen sind: Federn vorne?
Auch nicht der Brüller. Gibt es da Verbesserungspotential?
Der linke sabbert ohnehin und beide werden neu abgedichtet.
Und wie verhält sich das mit den beiden Luftanschlüssen? Das hatte ich noch nie???

So reicht mal für heute, will es mir ja nicht gleich verscherzen.
Gruß Harald der Fragensteller
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 17.10.17, 12:20 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7996
Wohnort: Bremen




zu 1)
Ansaugstutzen gibt es günstiger, als bei Yamaha. Rolf kennt Bezugsquellen.
Genauer ansehen, ob die untere Schraube vom Ölfilter original ist. Ölfilterdeckel nur hauchzart anziehen mit 10Nm.
Magnetablassschraube kann man auch montieren (Louis)

zu 2) Du sagtest dein XT wäre gedrosselt.
U.a. geschieht das über den Kettensatz. "Offene" Übersetzung =19/52 bei 428'er Kette.

zu 3) Ja ist weich. Abhilfe schafft der Einbau einese XT 600 Federbeines. Da ist aber eine Hülse anzufertigen. Threads darüber findest du in der Suche.

zu 4) Auch die vorderen Federn sind relativ weich. Verstärkte Gabelfedern gibt es im Zubehör.
Die Luftanschlüsse sind für grobes Gelände gedacht. Normalbetrieb = 0Bar.
Im Gelände sind so ca. 0,4 bar möglich, dadurch schlägt die Gabel nicht so leicht durch. Der Luftdruck belastet aber die Simmerringe, daher im Normalbetrieb 0 bar.

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 18.10.17, 11:41 Antworten mit Zitat
Harry2.biker
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 12.10.2017
Beiträge: 22
Wohnort: 67227 Frankenthal




ne ne nix gedrosselt
20 KW sind eingetragen.
Also entdrosselt , denn 1993 waren es ja original weniger.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 18.10.17, 12:56 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7996
Wohnort: Bremen




Umso besser.
Also Übersetzung 19/52.

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 18.10.17, 14:34 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3521
Wohnort: Braunschweig




1) Mach die Ansaugstutzen ruhig mal neu, schadet nach den Jahren nicht.

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 19.10.17, 14:33 Antworten mit Zitat
Michael
Offroad Junkie
 
Anmeldung: 29.06.2004
Beiträge: 587
Wohnort: A-1140 WIEN




Ölwechsel.
Öl- u. Luftfilter Inspektion/Reinigung.
Seilzüge überprüfen, schmieren, für Ersatz sorgen.
Beim Antriebssatzwechsel gleich die hintere Bremse zerlegen, Nocke gleitfähig machen (Kupferpaste, Zink-Schmiermetall oder einfach nur dezent Fett) und Beläge tauschen.
Vorderbremse inspizieren und ggf. instand setzen.
Vergaser zerlegen, reinigen und mit einem Repair-Kit (Louis) neu abdichten.
Schwimmernadel als Ersatz besorgen.
Wichtiger als die immerharten Überlaufschläuche ist ein neuer Benzinschlauch vom Tank zum Vergaser.
Benzinhahnservice und Tankinspektion (Rost?)
Beim Gabelsimmeringwechsel die Rohre auf Beschädigungen/Rost prüfen u. ggf. mit feinem Schleifpapier nacharbeiten, sonst ist es gleich wieder undicht.
Manche machen's auch mit Cola und Alufolienkugeln, aber das muss ja nicht sein.
Ersatz Kupplungs- und Bremshebel mitführen, sowie die einen Glühbirnensatz (ist eh mancherorts Vorschrift -Warnweste gleich sicherheitshalber dazu).

Irgendwas vergisst man immer. Rolling Eyes

LG, M.

_________________
--- XT 350, 55V, BJ '85, schwarz-rot ---
--- XTZ 750 Super Ténéré, 4TD, BJ 92, EZ 94 ---
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.10.17, 16:41 Antworten mit Zitat
Harry2.biker
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 12.10.2017
Beiträge: 22
Wohnort: 67227 Frankenthal




Hi Michael,
genau das war meine "Einkaufsliste"
Die Hinterradbremse "schmieren" und die Vergaserdichtungen sind jetzt neu dazu gekommen.
Die Züge tausche ich kurzerhand aus.

Wie verhält es sich mit dem Zug für die Dekompression? Vom Kickstarter zum Zylinderkopf!
Der verläuft ja nicht gerade in der "freundlichsten Zone ", da wir es sicherlich warm.
Macht der Problem???
Gruß
Harald
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.10.17, 20:28 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7996
Wohnort: Bremen




Gerissene Deko-Züge sind eher selten.
Dafür gibt es den einen oder anderen hier, der schon eine gebrochene Kickerwelle hatte.
Ein bisschen kann man die Welle bewerten, wenn man mal den Kickerhebel runternimmt und sich die Verzahnung auf der Welle anschaut.
Die sollte eben gut aussehen.

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 24.10.17, 12:52 Antworten mit Zitat
Harry2.biker
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 12.10.2017
Beiträge: 22
Wohnort: 67227 Frankenthal




Kickstarter anschauen !! Okay mache ich.

Aktuell hätte ich noch 2 "Sorgenkinder":
1.) Kupplung, da wollte ich erst gar nicht nachsehen.
Wie sind denn da so die Erfahrungen? Schwachpunkt oder unverwüstlich?

2.) Vergaser rechter Teil = Membrangesteuert
Bin auf der 3 km Probefahrt nur in 30er Zone unterwegs gewesen.
Keine Ahnung ob das Teil überhaupt Vollgas läuft.
Aber der Vergaser kommt sowieso raus und wird geputzt, mal schauen wie er aussieht.
Irgenswelche Dingen die man da besser bleiben lässt oder unbedingt machen sollte.
Kammerdichtung ist bestellt.

Gruß Harald

_________________
Nicht mit dem Strom schwimmen.
Aber auch nicht aus Prinzip dagegen.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 24.10.17, 13:47 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 6038
Wohnort: 44289 Dortmund




kupplung ist so alle 65000 km dran, wenn artgerecht bewegt...
meine ich .

_________________
Gruß


Georg

achtung dement!
ja ich bin direkt, aber ehrlich.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 24.10.17, 13:51 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7996
Wohnort: Bremen




Och, so ne Kupplung hält schon ziemlich lange.
Wenn du sauber die Gänge reinbekommst und sie nicht beim Gasgeben schleift , dann ist soweit erstmal alles ok.
Ölwechsel machst du ja eh, dabei aber bitte kein Synthetiköl verwenden.

Du möchtest nicht, dass der rechte Vergaser kaputt ist -- glaub es mir.
So eine Membrane ist eine echte Investition.

Ich hatte nun schon einige XT / TT 350.
Eine kaputte Membrane hatte ich zum Glück nie. Razz

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 25.10.17, 07:20 Antworten mit Zitat
Michael
Offroad Junkie
 
Anmeldung: 29.06.2004
Beiträge: 587
Wohnort: A-1140 WIEN




Harry2.biker hat folgendes geschrieben::

1.) Kupplung, Schwachpunkt oder unverwüstlich?
2.) Vergaser rechter Teil


ad 1) Hab noch nie Probleme mit der Kupplung gehabt, nur einmal sicherheitshalber beim Restaurieren die Ringe + Lamellen getauscht.
Nach der Restauration der 2. XT hatte ich mir eingebildet, kein Spiel einzustellen. Da ist sie dann bei höheren Drehzahlen durchgerutscht.
Jetzt hab ich wieder Kupplungsspiel und alles ist wie gewohnt.
Achte darauf, dass der Ausrückhebel mit der Markierung am Gehäuse übereinstimmt. Das Einstellen geht unproblematisch - wenn man sich traut, den Motor so weit zu zerlegen Smile

ad 2) Achte auf die Schlauchverbindungen der beiden Vergaserteile.
Eine kurze und eine lange, soweit ich mich erinnern kann. Da muss alles stramm sitzen. Habe noch Modellbau-Treibstoffschlauch aus Silikon lagernd, damit hab ich das dicht hingekriegt.
Membran: Darf keine Risse haben. Es gibt Reparatursätze für ca. 40 Euro.
Ist eine Spielerei (dh. es ist ein wenig aufwändig weil man genau arbeiten muss), dauert über Nacht wegen der Trocknungszeit des Klebers aber es ist günstiger als einen neuen Schieber zu kaufen -sollte es ihn überhaupt noch geben.
Und -wie schon gesagt- es nützt nichts, den Vergaser akribisch zu reinigen, wenn dann erst wieder kein rostfreies Benzin hineinrinnt... Also lieber einen Filter davor.
Ich benutze keinen Benzinfilter, dafür sind alle meine 3 Tanks mit "Kreem weiß" versiegelt (natürlich selber gemacht Smile Cool ).

Trotz allem: Ab und zu kleine Aussetzer sind wg. dem Alter der Düsenstöcke/Nadeln bei manchen Modellen normal. Leider gibt es sie nicht mehr im Original und von Nachbauteilen wurde hier noch nichts berichtet. Rolling Eyes

_________________
--- XT 350, 55V, BJ '85, schwarz-rot ---
--- XTZ 750 Super Ténéré, 4TD, BJ 92, EZ 94 ---
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Harry2 stellt viele Fragen: Gummis und Dichtungen
  xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified