Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Sonstiges -> Motor lackieren
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
Motor lackieren
BeitragVerfasst am: 23.01.19, 16:12 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




Hi Leute,

habe erstmal mit der SuFu geguckt, was es hier für Erfahrungen gibt. Wollte aber gerne noch spezielle Fragen loswerden.

(Ist für meine Baustelle. Dauert noch. Eilt also nicht.)

Erstmal: es geht mir um "semi-professionelle" Lackierung!
Ich will kein Show-Bike und mich nach dem ersten Ausrutscher im Gelände ärgern. Aber ich will natürlich auch keinen Alu-Gind und abgeschabte Stellen sehen.

Ich hab das alles auch schon mal an einer anderen Maschine durch - allerdings war ich da nicht ganz zufrieden.
Alu zu lackieren, ist ja eh schwierig.

Im Kern geht es um 2 Fagen:
1. Wie kriegt man die alte Farbe am besten ab/aufgeraut? ... und
2. Welchen Lack nimmt man am besten?

Ich möchte betonen, dass ich den Motor dafür nicht auseinandernehmen und auch nicht strahlen möchte. Nur die Deckel abnehmen, damit man die Dichtungen nicht zulackiert.


So. Meine bisherigen Erfahrungen und meine Gedanken dazu:
Ich hatte einen XJ-Motor entsprechend aufarbeiten wollen.
Hatte die alte, blätternde Farbe mit Drahtbürste, Dremel-Schleifer, Schleifvlies und Zahnbürste bearbeitet - je nachdem, wie man rankam.
Dann war ich mir sicher, dass nichts weiter abplatzen würde und die blanken Stellen kein Aluoxyd mehr drauf hatten.
Dann noch mit Silikonentferner letztes Fett entfernt und dann den Lack ausgesucht.
Ich habe einen genommen, der für solche heißen Teile (Motor, Auspuff) gemacht ist. Er soll bis 600°C bestehen und zur Endfestigkeit einbrennen (3/4h auf 160°C oder so).

Ok. Da ich den ganzen Motor aber in keinen Backofen reinkriege, dachte ich, das brennt sich im Betrieb ein. (bzw. im Stand!)
Auch die Auspuffanlage hab ich so behandelt.
Die erste Enttäuschung war: das der Auspuff - gerade weiter hinten - nicht wirklich sehr heiß wird. Man kann dort noch lange anfassen (50°) und ich schätze, dass der kaum seine 100°C bekommt.
Auch der Motorblock + Getriebe wird - ehrlich eingeschätzt - kaum 200 .. 300°C heiß werden. So gesehen frage ich mich, ob es ein "normaler" Lack, der vielleicht bis 120°C beständig ist, nicht auch tut?!?!?!!

Was sind Eure Erfahrungen?
Wie heiß wird Motor bzw. Getriebe tatsächlich?

Danke Euch!
Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 23.01.19, 18:02 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3545
Wohnort: Braunschweig




Du schreibst, Strahlen sei keine Möglichkeit. Guck dir jedoch mal Sodastrahlen an, gibt auch nen schönes Video bei YT. Geht sogar eingebaut, hinterlässt keinen Sand, greift Metall nicht an. Mag ich gerne für Teile, die sonst schwer zu schleifen sind, und nicht gleich Glasperlen/Sand bekommen sollen.

Zum Motorlack kann ich dir keinen direkten Tipp geben, manche mögen VHT, andere kommen mit Dupli klar Wink

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 23.01.19, 20:31 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 8037
Wohnort: Am Weserstrand




Beim Lackieren von Motorteilen hab ich beste Erfahrungen mit dem hitzefesten Lack von Duplicolor (Louis) gemacht.
Hafttet super und lässt sich prima lackieren, ohne gleich Läufer rein zu bekommen.
Haftfähigkeit wird durch einbrennen bei 160Grad noch erhöht. (Ofen/Fön)
Wichtiger als das Anrauen der Flächen (600'er Nasspapier) ist das Entfetten.
Ich benutze dafür meist Siliconentferner.
Verdünnung kann manchen Teilen schaden.

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 25.01.19, 14:29 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




Danke für Eure Antworten!

Muss denn der VHT-Lack nicht einbrennen? Gefunden habe ich das nicht auf den entsprechenden Webseiten. Wohl aber, dass es erst seine Endfestigkeit bekommt, wenn man auch den Primer und den Versiegelungslack verwendet. - Dann also 3(!) Lacke. Dort steht auch, er hält dann bis 288°C.
Wie heiß werden denn nun die heißesten Teile am Motor?

Zum Sodastrahlen hab ich mir Videos angesehen - klar, will haben!!
Und sowas kauft man sich für zu Hause??? Shocked
Zum Beispiel das hier:
https://www.ebay.de/itm/Mobiles-Soda-Strahlgerat-Sodastrahlen-Strahlkessel-Sandstrahlgerat-26L-Datona/142997423833?epid=20004147486&hash=item214b4f86d9:g:ULgAAOSw48Vb2v3I:rk:6:pf:0

Hat jemand sowas?

Da braucht man doch sicher 1000 Scheine, ne Spezialausbildung und der Kessel muss vom TÜV abgenommen sein. Und was, wenn der leer ist? ... Fragen über Fragen.
Aber zweifelsfrei super!!


Stichwort "Dupli Color".
Sicher dieses hier:
https://www.louis.de/artikel/dupli-color-auspufflack-500-ml-louis-special-edition-bis-800oc/10010427?filter_article_number=10010427&list=8bc21f10d682618394d4559aa1133ea5

Und da steht wieder "Benzinfestigkeit wird nach ca. 30 Minuten Einbrennen bei mind. 160°C erreicht. "
=> Jetzt wieder auf Anfang: Wie soll man denn einen Motor nebst Auspuff länger als 30min auf 160°C bringen?
Werden überhaupt alle Teile so heiß im normalen Gebrauch?
Mit einem Heißluftfön kriegt man das auch nur punktuell hin. - Und auch keine 30min lang. Shocked Shocked

Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 25.01.19, 14:54 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 8037
Wohnort: Am Weserstrand




Na ja, der Perfektionist benutzt Muttis Backofen.

Ich hab allerdings dafür mecker bekommen, da der erste Kuchen danach doch etwas anders schmeckte ... Embarassed

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 25.01.19, 15:17 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




... tja! Confused

Ich kam gar nicht erst in Versuchung. Den Vierzylinder der XJ600 hätte ich da nicht reingekriegt. Wink

Also doch die Backofen-Einbrenner-Fraktion hier! Rolling Eyes

Wie gesagt, wäre ich sehr interessiert an der Info, wo der Motor/Auspuff eigentlich wie heiß wird.
Ich hatte sogar schon mal überlegt, so ein Infrarotthermometer zu kaufen, um das rauszukriegen.

Wenn man Bedenkt, dass Alu bei 660°C schon schmilzt, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Motorblock weit entfernt von dieser Temp ist.

Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 25.01.19, 17:00 Antworten mit Zitat
treckerfahrer
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 07.05.2010
Beiträge: 229
Wohnort: Leutasch




Habe meinen Motor vor 10 Jahren mit Duplicolor von Louis lackiert.

Sauber gemacht, entfettet, lackiert - fertig!

Kein Einbrennen (wie auch?) , keine Grundierung usw.

Sieht immer noch top aus.

Also warum ein Kunstwerk daraus machen?


Gruß Jochen
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.01.19, 15:46 Antworten mit Zitat
Etti
Stollenbrecher
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 924
Wohnort: Straubing




Entfetten und dessen Wichtigkeit wurde bereits besprochen.
Sodastrahlen geht - CO2 Strahlen noch besser. Das ist dann völlig rückstandsfrei und man muss sich um eventuelle Überreste nicht kümmern.

Haltbar wird das Lackieren aber am Besten nicht mit Sprühen sondern mit Pinseln von dem Dupli-Zeug.
Temperatur kaum über 250 Grad - eher meistens drunter. Ab 300 Grad verliert Alu jede Festigkeit. Selbst Kolbenböden und Kronen werden nur knapp 300 Grad heiss. Vermutlich bleibt die Oberfläche des Zylinders sogar unter 200 Grad.

Allerdings wird das ohne Ausbau immer optisches Flickwerk sein.
Wenn man sonst auch schon Gebrauchsspuren am Mopped hat, alles bestens. Hab ich seit weit über zehn Jahren so und sieht "dem Restzustand angepasst" aus.
Wenn das allerdings eine komplette Rundumerneuerung ist, dann wird die Strahlerei schon recht teuer, grade von hinten kommt man etwas schwer ran - sowohl beim Strahlen als auch beim Pinseln...

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 28.01.19, 12:26 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




@Jochen,
sowas wollt ich hören. Danke für Deine Erfahrung!
Ich verbuche jetzt mal: "Einbrennen für Dupli von Luise nicht nötig."

@Etti
Soda- und CO2-Strahlen könnte ich mir vorstellen. Auch für den Rahmen, an dem man sich sonst kaputtmacht ...einfach zu filigran. Ich hatte das schon mal. Außerdem sind dort relativ viele Roststellen.

Aber wie kommt man nun zu so einem Gerät? - Hat sich zu Hause schon mal jemand sowas gegönnt?

Bzgl. der Temperaturen bestätigt das meine Vermutung! Danke.

Motor und Rahmen würde ich für diese Arbeiten schon trennen.


Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.01.19, 14:15 Antworten mit Zitat
Etti
Stollenbrecher
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 924
Wohnort: Straubing




Co2 Strahlen: Frag mal bei den örtlichen Metallbauern rum. Evtl steht da was bzw. es hat einet.
Für den Heimgebrauch nicht zu bezahlen...

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 28.01.19, 14:21 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3545
Wohnort: Braunschweig




Soda: http://www.xt350.de/viewtopic.php?t=8244&highlight=soda

Für einen ausgebauten Rahmen spricht nix gegen normales Sandstrahlen oder Glasperlen. Das geht dann günstig im Strahlbetrieb, oft machen die auch gleich ne Pulverbeschichtung im gleichen Atemzug mit (wenn man es denn will...). Ist nicht so teuer. Und eine kleine Strahlkabine für Motorgröße ist zuhause ja kein Thema, aber ne rahmengroße hat dann doch eher der kleinere Anteil an Hobbyschraubern Smile

Sodastrahlen geht übrigens ohne Kabine auf der Hofeinfahrt, auch nicht zu verachten.

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 28.01.19, 15:21 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




Danke für Eure Tipps!

Zitat:
Sodastrahlen geht übrigens ohne Kabine auf der Hofeinfahrt, auch nicht zu verachten.


... ja eben. Hab ich auch so in einem Video gesehen.
Deshalb hatte ich ja auch mal in der Bucht geguckt.
Einer aus NL hatte eine Druckflasche für 180€ angeboten. Sprühpistole kostet dann auch nur noch 30€ oder so.

Aber wie kriegt man das gefüllt/nachgefüllt?
Und was ist da drin? - Pressluft oder Soda? Und wenn Soda - was ist dann im Behälter der Sprühpistole?

Den Thread hab ich gelesen, Rolf.
Aber wie funktioniert das?

Da man es draußen machen kann, versteh ich die Sache mit der Strahlkabine nicht. Danke für kurze Erklärung und evtl. Link direkt auf ein komplettes Produkt, falls man es kaufen kann.

Danke und Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.01.19, 15:25 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3545
Wohnort: Braunschweig




Ich hab zum Sodastrahlen die hier: http://www.bgstechnic.de/de/catalog/category/list/id/422352/browseMode/dataset/pId/460577/page/6 kostet so ~30€. In den Behälter kommt das Sodapulver. Brauchst natürlich nen Druckluft-Kompressor dafür, der nen bissel Lieferleistung hat (echte 250l/min sollten reichen). Wenn Du den nicht hast und auch nicht brauchst, ist "machen lassen" ggf. billiger.

Sodastrahlen ohne Kabine draussen, Sand/Glasperlstrahlen sinnvollerweise in der Kabine, da dann das Strahlgut wiederverwendet wird und auch der Staub nicht gerade gesund ist...

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 28.01.19, 15:39 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




... ah, jetzt funktioniert der Link!

Da fehlt dann noch der Aufsatz für das Sodasalz, oder?

Und der Behälter
https://www.ebay.de/itm/Mobiles-Soda-Strahlgerat-Sodastrahlen-Strahlkessel-Sandstrahlgerat-26L-Datona/142997423833?epid=20004147486&hash=item214b4f86d9:g:ULgAAOSw48Vb2v3I:rk:6:pf:0
ist dann einfach nur Druckluft?!

Ist das technisch bedenklich oder kann man sich das in der Garage hinstellen, wenn man so ne Aktion vor hat?
Kann man solche Flasche als Privatmann wieder füllen lassen?

Sorry - bissl viel Fragerei. Aber Aufwand-/Nutzen-Verhältnis ist einfach gigantisch gut. Razz

Dankenden Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 03.02.19, 14:18 Antworten mit Zitat
Etti
Stollenbrecher
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 924
Wohnort: Straubing




Auch wenn Soda per se ungiftig und wasserlöslich ist, ohne Atemschutz und im Freien würde ich extrem davon abraten. Oder man hat ´ne Kabine zum Strahlen.

Das Strahlgut (Soda - Natriumkarbonat) ist zwar relativ harmlos, im Auge und in der Lunge würde ich´s aber nicht haben wollen.

Insbesondere das abgestrahlte Gelumpe - Altlacke, Rost und Schmodder ist ganz sicher nicht gesund, potentiell schwermetall-haltig und wenn´s der Nachbar sieht, könnt´s unentspannt werden mit der Naturschutzbehörde...

Den Tank kann man sicher nachfüllen - einfach an den Luftkompressor ran und gib ihm. Aber ob es nicht billiger ist, sich ´nen Kompressor und ´ne Strahlpistole zu kaufen? Immerhin kann man den Kompressor auch für viele andere Dinge gebrauchen und Strom gibts fast überall...

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 04.02.19, 13:40 Antworten mit Zitat
Stefan62
Semi-Profi
 
Anmeldung: 17.01.2019
Beiträge: 43
Wohnort: Wolmirstedt




Etti, danke für Deine Antwort.

Mit einem Kompressor hab ich auch schon geliebäugelt. Weil ich zum Lackieren schon mal was gebraucht hätte. Allerdings hab ich mich da inzwischen auf gute Spraydosen eingeschossen.
Und der Kompressor macht ja auch ein bisschen Krach.

Um oder wegen meine(r) Nachbarn hab ich weniger Angst. Sind auch "Workaholics" und der eine hat auch ne kleine Werkstatt.

Atemschutz würde ich mir auch draußen verordnen - aber ich sehe das mit dem 'abgestrahlten Gelumpe' eigentlich genauso. Man sieht es ja quasi nicht ... ist aber doch irgendwo da...

Vielleicht gibt es ja jemanden in der Nähe, der einem mal 2 Sachen für ne Kiste Bier strahlt?
Ich hatte es so verstanden, dass Rolf das Equipment hat? ... und Braunschweig ist quasi um die Ecke. - Rolf?? Wink

(Aber keine Sorge, das ist noch nicht in den nächsten Wochen dran!)

Gruß, Stefan.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Motor lackieren
  xt350.de Foren-Übersicht -> Sonstiges
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified