Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co -> XT350 springt an, geht gleich wieder aus
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
XT350 springt an, geht gleich wieder aus
BeitragVerfasst am: 30.05.22, 16:49 Antworten mit Zitat
JensJensen
Anschieber
 
Anmeldung: 30.05.2022
Beiträge: 7
Wohnort: Neuenkirchen




Moin in die Runde und danke für die schnelle Aufnahme...Habe garn nicht gewusst, dass es noch so viele Klassiker-Liebhaber gibt.

Zu meiner Herausforderung:
Ich nenne seit 2020 eine XT 350 mein Eigentum. Die Maschine ist 1990 erstmals zugelassen. Nachdem Sie lange in der Garage stand habe ich mich zum Werterhalt und neuem TÜV entschieden. Davor lief sie einmal, mit Startspray und sehr ruckelig!

Dank der Literatur und des Forums habe ich mir zunächst den Simmerring der Deko-Welle vorgenommen...aufwändig aber effektiv! Dabei ist mir aufgefallen, dass das Gewinde im Motor ziemlich ausgefranzt ist und die Schraube ab Dekohebel auch nicht mehr fasst, was zum weiteren Ölaustritt führte. Bevor ich da ein neues Gewinde reinschneide habe ich mich erstmal für Dichtmasse entschieden.
In dem T´Zusammenhang habe ich das Ventilspiel überprüft: passt! für den Ventildeckel gabs ne neue Dichtung und für die Ventildeckelschrauben gabs ebenso neue Gummidichtungen.
Der Motor hat neues Öl und nen neuen Ölfilter bekommen. Die Kerze ist neu.
Kettenkit ist auch neu.
Den Vergaser habe ich komplett zerlegt sowie alle Gummiteile, O-Ringe, Simmerringe und Dichtungen erneuert. Die Bedüsung habe ich - soweit Teile verfügbar waren - getauscht, das Schwimmernadelventil habe ich ebenfalls getauscht. der Rest wanderte bei 30 min und 50°C ins Ultraschallbad. Als Reiniger habe ich HD Spezialreiniger (alkalisch) von Dellwing genommen.
Nachdem Ultraschallbad alles mit DL und Bremsenreiniger durchgepustet und wieder zusammengesetzt. Vergaser auf 2,5 mm synchronisiert, frisches Benzin rein und versucht zu starten.
Choke komplett geöffnet und Gashahn leicht gedreht, ohne Gashahn ging gar nichts. Sie kam kurzzeitig, hat gequalmt und ging nach 3-5 s gleich wieder aus. Auch Gas geben half da nichts, sie nahm kein Gas an. Beim Ankicken knallte sie auch ab und zu.
Das ganze Spiel habe ich ein paar mal wiederholt, bis ich demotiviert und durchgeschwitz die Lady wieder weggestellt habe.
Frage in die Expertenrunde. Habt ihr ne Idee was ich gezielt prüfen sollte und warum Madam nicht mag?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.05.22, 17:38 Antworten mit Zitat
Etti
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 1024
Wohnort: Straubing




Das kann jetzt 1.000 Ursachen haben - die meisen werden jedoch im Vergaser zu suchen sein.
Einfacher Test: Haste Startpilot? Spritz mal in den offenen LuFi wenn sie läuf. Wenn´se dann weiterläuft, isses die Kraftstoffzufuhr.

Ich würde annehmen, dass´de den LuFi mal sauber- bzw. neugemacht hattest und den ganzen Lufteinlass auch kontrolliert.

Dass die Vergaser korrekt auf dichten (!) Stutzen sitzen, würde ich auch voraussetzen genauso wie eine Kontrolle der Steuerzeiten.

Den Dekogeraffel hab ich seit 20 Jahren lahmgelegt: den braucht kein Mensch und wenn da was hängenbleibt, passieren blöde Sachen.
Insbesondere kann man mit freiem Amtsauge keine Kompression prüfen beim Kicken. Das empfinde ich als den grössten Nachteil...

Von der Vergasermembran schreibste auch nix: Die ist sicher bratfertig, wenn nicht erneuert. Motorradbay hat billigen Ersatz zum reinkleben. Anleitung PENIBEL befolgen!

- Leg den Dekokram lahm
- Mach mal den LuFi auf und kicke ohne LuFi.
- Berichte!

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 31.05.22, 06:13 Antworten mit Zitat
kistekay
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 20.11.2017
Beiträge: 148
Wohnort: Erfurt




Erstmal einen einfachen Test machen. gib mal kein gas. Wenn sie anspringt, laufen lassen, bis sie ausgeht. Das wiederholen, ohne gas, wenn sie beim 2. oder 3, mal anbleibt und dann Gas annimmt, is sie wahrscheinlich zu mager eingestellt.
Schwimmerstand kontrolliert?

_________________
XT 350 Baujahr 85
21000 tkm

XT 350 Baujahr 87
42000 tkm
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.05.22, 10:30 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 6451
Wohnort: 44289 Dortmund




Zu mager, hatte ich hier letztens in pflege. kommt halt mal vor und war 88 beim Neukauf auch nicht anders.
dann kommt heute der oft alte sprit in der kammer hinzu. der muss oft erst mal in 2 bis 5 min raus getuckert sein. dann nimmt se auch gas an.

_________________
Gruß


Georg

achtung dement!
ja ich bin direkt, aber ehrlich.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 31.05.22, 15:43 Antworten mit Zitat
JensJensen
Anschieber
 
Anmeldung: 30.05.2022
Beiträge: 7
Wohnort: Neuenkirchen




Sooo...Luftfilter rausgenommen (den müsste ich wohl mal sauber machen). Dann habe ich Sie mit Starterspray angekickt und mit dem Spray lief sie auch (mit und ohne Choke). Vom Motorgeräusch recht gleichmäßig und "ungestört" Als die Startspray-Zufuhr versiegte ging sie auch wieder aus.
Wie kann ich das Gemisch fetter einstellen?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.05.22, 15:44 Antworten mit Zitat
JensJensen
Anschieber
 
Anmeldung: 30.05.2022
Beiträge: 7
Wohnort: Neuenkirchen




kistekay hat folgendes geschrieben::
Erstmal einen einfachen Test machen. gib mal kein gas. Wenn sie anspringt, laufen lassen, bis sie ausgeht. Das wiederholen, ohne gas, wenn sie beim 2. oder 3, mal anbleibt und dann Gas annimmt, is sie wahrscheinlich zu mager eingestellt.
Schwimmerstand kontrolliert?


Ohne gas geht sie (ohne Spray) gar nicht an! Schwimmerstand steht bei 6 mm unterhalb Dichtfläche, so wie es im Lehrbuch steht.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.05.22, 20:04 Antworten mit Zitat
treckerfahrer
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 07.05.2010
Beiträge: 257
Wohnort: Leutasch




Hat er auch das kleine Löchlein am Boden der Schwimmerkammer gereinigt?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 31.05.22, 20:52 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 6451
Wohnort: 44289 Dortmund




Und auch die venturi Düse, von hinten links betrachtet, mit der Akupunktur Nadel durchstochen?

_________________
Gruß


Georg

achtung dement!
ja ich bin direkt, aber ehrlich.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 01.06.22, 14:37 Antworten mit Zitat
JensJensen
Anschieber
 
Anmeldung: 30.05.2022
Beiträge: 7
Wohnort: Neuenkirchen




TTGeorg hat folgendes geschrieben::
Und auch die venturi Düse, von hinten links betrachtet, mit der Akupunktur Nadel durchstochen?


Ist das diese kleine Messing-Düse, welche im Vergaserratgeber in einem Bild zu sehen ist (vom grünen Kreis überdeckt)?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 01.06.22, 18:28 Antworten mit Zitat
Etti
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 1024
Wohnort: Straubing




Zitat:
Sooo...Luftfilter rausgenommen (den müsste ich wohl mal sauber machen). Dann habe ich Sie mit Starterspray angekickt und mit dem Spray lief sie auch (mit und ohne Choke). Vom Motorgeräusch recht gleichmäßig und "ungestört" Als die Startspray-Zufuhr versiegte ging sie auch wieder aus.
Wie kann ich das Gemisch fetter einstellen?


Na also, jetzt wissen wir schon mal, dass es an der Kraftstoffzufuhr liegt.

Nächster einfacher Test: die Ablassschraube ganz unten am Vergaser aufmachen und kucken, ob es ordentlich rinnt, wenn der Benzinhahn offen steht.
Evtl. auch mal auf "Reserve" stellen.

Wenn das auch passt, dann liegt´s tatsächlich INNEN im Vergaser.
Dann wirste nicht umhinkommen, das Ding zerlegen zu müssen und als erste Amtshandlung den Schwimmerstand messen.

Unten an der Auslauföffnung ein transparentes Schläuchelchen anbringen, seitlich am Vergaser raufführen und den ausgebauten EBENEN steheenden Vergaser mit benzin beföllen und kucken, wann der Schwimer zumacht.
Dann den Vergaserratgeber links einfach durchexerzieren.

Aber jetzt check erst mal ob da überhaupt genügend ankommt.

Ah: den Benzinstandtest kannste - Möglichkeit das Mopped halbwegs waagerecht irgendwo anlehnen zu können - auch in eingebautem Zustand machen. Ist vielleicht einfacher und zeigt zumindest mal, wie´s da aussieht.

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 03.06.22, 15:00 Antworten mit Zitat
JensJensen
Anschieber
 
Anmeldung: 30.05.2022
Beiträge: 7
Wohnort: Neuenkirchen




Sprit kommt genug aus dem Benzinhahn an. Für den Benzinstand habe ich den senfglastest gemacht. Benzinstand passt! Ich hatte den Glaser noch mal offen und die venturidüse und die Öffnung am Schmimmerdeckelboden gereinigt. Ich berichte zeitnah vom starten/laufen.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 04.06.22, 03:13 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 8135
Wohnort: Am Weserstrand




Schade, dass der Gaser schon wieder drin ist. Eine Idee hätt ich noch:
Es führt ein Kanal von der Leerlaufdüse in den Gaser.
(Zwischen Drosselklappe und Ansaugstutzen)
Dieser Kanal hat soweit ich weiß einen Knick im Verlauf.
Also noch mal LL-Düse raus und mit Bremsenreiniger und Druckluft den Kanal reinigen.
Experten streiten, ob man da auch mit nem dünnen Kupferdraht reinpicksen kann, oder besser nicht.

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 10.06.22, 05:58 Antworten mit Zitat
JensJensen
Anschieber
 
Anmeldung: 30.05.2022
Beiträge: 7
Wohnort: Neuenkirchen




Guten Morgen in die Runde, erstmal vielen Dank für die vielen Ratschläge. Die gute Nachricht: Sie springt jetzt ohne Startspray an. Sie springt nach recht wenig kicken mit choke an, auch ohne Gas geben. Sie dreht recht stabil und fährt auch gut mit choke. Wenn ich den choke am vergaser wieder rein mache stottert sie etwas und läuft recht unrund. Liegt wohl daran dass sie noch nicht wirklich warm ist, obwohl der Motor nach kurzer Zeit brennig heiß ist. Ich werde sie mal richtig warm fahren und dann das Gemisch richtig einstellen.
Den Vergaser habe ich wie gereinigt, wie in den vorstehenden Posts empfohlen. Den Kanal an der DK habe ich auch sauber gemacht. Schwimmerstand nochmals kontrolliert. Ach ja: eine Dichtung vom Krümmer saß nicht fest. Hier tropfte kurioser weise Öl raus. Ob da ein Dichtring mittlerweile hinüber ist, keine Ahnung?!? Aber nun will ich endlich wieder ins Gelände. Mal sehen ob sie TÜV nächste Woche bekommt!
Vielen Dank nochmal an alle, die mir bei der Fehlersuche so tatkräftig geholfen haben!
Grüße aus dem nordöstlichsten Zipfel der Republik!!!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 10.06.22, 07:39 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 6451
Wohnort: 44289 Dortmund




simmerring deko eingang ist da undicht.
mach mal den o ring der LLGS noch neu, und oder schau die ansaugstutzen noch mal an.
da ist noch was zu mager!!!
nicht das da nen Auslassventil durchbrennt.

_________________
Gruß


Georg

achtung dement!
ja ich bin direkt, aber ehrlich.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 10.06.22, 08:40 Antworten mit Zitat
Etti
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 1024
Wohnort: Straubing




Bis die Kiste annähernd warm ist und wirklich rund im Leerlauf läuft mit den empfohlenen 1.400 U/min dauert es sicher 5 Minuten. Bis das Motoröl warm ist MINDESTENS 10km! Eher 15km! Serisously, not joking!

Wenn die Hütte fährt, ist das alles einigermassen i.O. - nur die Leerlaufschraube passt evtl. noch nicht. Bisschen fetter mal machen, kommt man mit ´nem kurzen Schraubenzieher eingebaut wunderbar von unten ran.

Das Spiel zwischen Leetlaufanschlag-Schraube und Leerlaufgemisch-Schraube ist manchmal nicht beim ersten mal erfolgreich Smile

Wenn zu mager dann ruckelt´s ab 6-7k U/min - dann wäre in der Tat Alarm und die Ventile in Gefahr. Wenn die Karre sauber bis 8k U/min hochdreht, wenn sie WARM ist, alles erstmal gut. Und für langzeitiges Dauervollgas wurde sie nicht geschaffen!

Deko-Simmerring muss dann wohl neu. Kuck da mal genau, ob´s das ist!

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 10.06.22, 10:40 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 6451
Wohnort: 44289 Dortmund




Ich hatte ja letztens in Pflege ne extrem mager laufende aber alles tippi toppi original, xt 350.
musste mich erstmal wieder erinnern, das das ja soo auch, nach neukauf 1988 bei meiner auch so war, das man schon bald mal 5km im choke fahren musste.
im laufe der jahre durch ausschlagen der nadeldüse ändert sich dann ja... Laughing

_________________
Gruß


Georg

achtung dement!
ja ich bin direkt, aber ehrlich.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

XT350 springt an, geht gleich wieder aus
  xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified