Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co -> wie lockere ich die bremsbacken?
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
wie lockere ich die bremsbacken?
BeitragVerfasst am: 03.09.04, 18:24 Antworten mit Zitat
LeaSoho
One-Kick Starter
 
Anmeldung: 29.08.2004
Beiträge: 12
Wohnort: Köln




hallo,
ich habe gestern die faltenbälge gewechselt und dabei die vorderbremse abmontiert jetzt sind die bremsbacken so fest zusammengepresst, das ich sie auf garkeinen fall mehr über die scheibe bekomme.
weiß irgendjemand, wie ich das problem lösen kann??
wie bekomme ich die bremsbacken geöffnet?
Embarassed
BITTE HELFT MIR !!!!
gruß lea
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 03.09.04, 19:11 Antworten mit Zitat
Wiwa
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 25.05.2004
Beiträge: 190
Wohnort: Niederbayern




sollte eigentlich gehen indem du 2 schraubendreher (flach) zwischen die backen steckst und gegeneinander drücken.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 03.09.04, 19:30 Antworten mit Zitat
LeaSoho
One-Kick Starter
 
Anmeldung: 29.08.2004
Beiträge: 12
Wohnort: Köln




hmm, also, ich bin noch nicht mal mit einer spachtel dazwischen gekommen, sind total fest zusammen die dinger.
aber ich werde es trotzdem nocheinmal mit zwei schraubendrehern versuchen,
thx lea
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 03.09.04, 20:54 Antworten mit Zitat
fidelis
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 29.08.2004
Beiträge: 136
Wohnort: Aachen/Wesel




Also mir ist da auch nur die Methode mit den Schraubenziehern bekannt. Wenn du mit nem ganz dünnen anfängst und den reinhämmerst und dann nach und nach immer dickere zwischenschiebst kannst du die mittels Hebelwirkung dann auseinanderdrücken. Hat bei mir zumindest prima funktioniert, habe erst vor ein paar Tagen neue Bremsbelege montiert.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 04.09.04, 00:59 Antworten mit Zitat
langsam
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 12.05.2004
Beiträge: 2681
Wohnort: Leipzig




hi lea

benutz die suchfunktion !! unser offroadjunkie hat da ne menge tips hinterlassen !! ja ja - auch frauen könnten das verstehen Wink

lm

_________________
nur weil ich zu blöd bin - heisst das noch lange nicht das ich was richtig mache...... Smile
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 04.09.04, 01:10 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7998
Wohnort: Bremen




Hallo Lea,
hast Du den Bremssattel komplett abgeschraubt ? (2 Schrauben )

Am Bemssattel befindet sich eine 3. Schraube mit einem Gummi drauf . Wenn man die rausdreht kann man an die Bremsklötze ran.
Die ausbauen (wenn's geht heile), Bremssattel mit den beiden Schrauben an der Gabel anbringen,dessen Kolben zurückdrücken, Klötze wieder rein und zuletzt die Schraube mit dem Gummi.
Der Kolben sollte relativ gut zurück gehen, sonst ist was faul.

Gruß,
Peter

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 06.09.04, 17:24 Antworten mit Zitat
LeaSoho
One-Kick Starter
 
Anmeldung: 29.08.2004
Beiträge: 12
Wohnort: Köln




hey,
danke das war ganz einfach, mit der dritten schraube.
gruß chris
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 06.09.04, 17:46 Antworten mit Zitat
nachtigall
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 31.03.2004
Beiträge: 3000
Wohnort: Bayrisch Montana




gute Idee, das mit Schraubendreher dazwischen dreschen. Werde ich dereinst mal versuchen. Aber nur, wenn ich eh neue Klötze brauch.
Ansonsten gehts schonender, wenn man die Schraubenzieher an der Belaggrundplatte ansetzt. Die ist ja rundum nen Millimeter grösser, als die Reiblflächen, und man kann die Klötze so weit auseinanderdrücken, dass man mit dem Schraubenzieher dazwischen kommt.
Ist übrigens schonender, wenn man nicht zwischen den Belägen rummurkst, sondern hinter den Belagen, also zwischen Belag und kolben drückt. Immer noch vorsichtig, ist immerhin ne Bremse von der es im Bedarfsfall gut ist, wenn sie funktioniert...

_________________
"Fahren Sie viel!"
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 27.09.04, 16:38 Antworten mit Zitat
Luckey
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 31.07.2004
Beiträge: 2239
Wohnort: NDS




@nachtigall

also ich als newbie hab gehört es wäre hilfreich wenn man dabei oben am lenker den Vorratsbehälter aufschraubt damit die bremsflüßigkeit besser oben in den ausgleichsbehälter zurück fließen kann...

wegen den Drücken und so...

weiß nich für mich hörts sich logisch an ...

Gruß Luckey
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 28.09.04, 07:38 Antworten mit Zitat
Fabi
Table-Springer
 
Anmeldung: 16.03.2004
Beiträge: 85
Wohnort: Schliengen




Im Ausgleichsbehälter ist eine sehr flexible Gummiabdeckung, die eigentlich fast auf der Bremsflüssigkeit schwimmen sollte und so die Flüssigkeit von der Aussenluft trennt! Wenn Du nicht gerade die Bremse neu befüllen oder entlüften willst: Lass den Behälter zu!
Gruss, Fabi
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 28.09.04, 08:42 Antworten mit Zitat
nachtigall
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 31.03.2004
Beiträge: 3000
Wohnort: Bayrisch Montana




Stimmt alles, nur gibts Probleme, wenn irgendwann Bremsflüssigkeit gewechselt und bios oben hin aufgefüllt worden ist, obwohl die Beläge etwas verschlissen waren. Dann sind die Kolben ja schon ausgefahren, und wenn man sie weiter zuruckdrucken will, gehts nicht, weil der Ausgleichsbehalter randvoll ist. Dann muss man eben aufmachen und wieder etwas Sosse absaugen, bevor man die Kolben ganz zuruckdrucken kann.
Mach aber auf jeden Fall die Kolben des Sattels ordentlich sauber, sonst drückst du den Ganzen Dreck, der dran hängt, mit in das Bremssystem. Dann verklemmen sich die Kolben, gehen nimmer richtig zuruck, und alles ist scheisse.
Also: Bremsklötze raus, Kolben reinigen (Pinsel und warmes Wasser mit Spüli), Lenker so drehen, dass der Ausgleichsbehalter gerade steht,den Deckel des Ausgleichsbehälters runter, und vorsichtig die Kolben zuruckdrucken. Am besten, jemand schaut oben, dass es keine Sauerei gibt, die Bruhe wird durchn ziemlich kleines Loch gedrückt und kann, wenns unten zu fix geht, ziemlich hoch spritzen...

_________________
"Fahren Sie viel!"
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

weis nicht obs einer nachbauen will.....
BeitragVerfasst am: 29.09.04, 19:45 Antworten mit Zitat
Peter-pp
One-Kick Starter
 
Anmeldung: 10.03.2004
Beiträge: 15
Wohnort: Nähe Stuttgart




ich habe zum zurückdrücken der Bremsbeläge einen Schraubstock für die Ständerbohrmaschine genommen, die Backen sind zu schrauben. Für diese Aufnahmen hab ich mir aus Metall 2 Streifen gemacht die ich in die Aufnahme des Schraubstocks einschrauben kann. Die Metallstreifen drücke ich zwischen die Beläge und dreh dann den Schraubstock langsam auf. Vorteil: Die Kolben werden gleichmäßig zurückgedrückt. Änderungen bzw. neue Metallstreifen sind schnell gemacht, Schraubstock bleibt als solcher erhalten.
Ich benutze das Gerät auch beim Auto mit erfolg.
Das Prinzip ist das gleiche wie von den Zubehörherstellern.
Hoffe man kann aufgrund der Beschreibung die Funktion erkennen?!?!

Gruss Peter
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 30.09.04, 08:51 Antworten mit Zitat
nachtigall
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 31.03.2004
Beiträge: 3000
Wohnort: Bayrisch Montana




und ich nehme die Hand. Also ich machs mit der hand, mein ich.
Vorher (ich wiederhol mich aber ) mach ich die Kolben schön sauber, auch auf der Rückseite, also oben, genaugenommen also da, wo man nicht ohne weiteres rankommt (nicht hinten, innen drin...), nachdem ich sie noch ein Stück rausgepumpt hab.
Normalerweise kann man sie dann nach etwas anfänglichem Widerstand locker ohne Werkzeug zurückdrücken.
Sollte es nicht gehen, weil eben alles schon verwanzt ist, und alle Saubermacherei nix bringt, nehm ich ne schlichte, serienmässige Schraubzwinge.
Oder ich zerreiss´die ganze Bremse und überhol´sie komplett, bis wieder alles geschmeidig geht...

_________________
"Fahren Sie viel!"
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

wie lockere ich die bremsbacken?
  xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified