Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Fahrwerk -> Probleme mit TT 350 Gabel bzw Bremse Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
BeitragVerfasst am: 27.04.15, 17:51 Antworten mit Zitat
Käpt'n Grog
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 23.01.2012
Beiträge: 430
Wohnort: Brunete




Und schon wissen wir, wo das Problem liegt. Normalerweise ist dort ein Abstand zwischen der Amatur mit dem Gasgriff und der Halterung der Bremspumpe, etwa 2 cm. Original ist da eine Plastikhülse zwischen, um diesen Abstand einzuhalten. Also Du müsstest die Bremspumpe weiter auf den Lenker draufschieben, bis der Hebel Platz hat.

Grüsse!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.04.15, 18:12 Antworten mit Zitat
Werwolfi
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 02.01.2011
Beiträge: 176
Wohnort: Hirschbach




Top! Dankeschön!

Dann schieb ich die Bremspumpe weiter nach innen.

Danke! Very Happy

_________________
Immer daran denken:
Gummierte Seite nach unten,
Lackierte Seite nach oben. Wink
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 27.04.15, 19:13 Antworten mit Zitat
myp35
Anschieber
 
Anmeldung: 04.03.2015
Beiträge: 3
Wohnort: 82049 Pullach




Das Problem kommt mir bekannt vor.
Ich hab' in den letzten Wochen meine (neu gekaufte, Bj. 90) XT350 überholt - dabei auch die Bremse vorn mitgemacht.
Das gleiche Problem - es baut sich, trotz richtigem Entlüften, kein Bremsdruck auf hatte ich auch.
Bei mir lag es letztlich daran, dass die Staubdichtung in der Bremszange dermaßen mit dem Kolben "verbacken" war, dass dieser nach jedem Hebeldruck wieder zurückgezogen wurde.
Sprengring und Staubdichtung raus, alles saubermachen, neuen Dichtungssatz von Kedo gibt's für kleines Geld - zusammengebaut und die Bremse macht wieder was sie soll.
Die Dichtung am Kolben war noch gut, wurde aber gleich mit ersetzt; genauso wie natürlich alle beweglichen Teile am Sattel gereinigt und gängig gemacht wurden.
Dass an der Armatur oben genug Platz sein muss, dass der Hebel nicht mit der Einstellschraube anstösst ist allerdings auch richtig.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.04.15, 19:38 Antworten mit Zitat
Werwolfi
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 02.01.2011
Beiträge: 176
Wohnort: Hirschbach




Die Einstellschraube steht/stand auch nicht an.
"Nur" das auge der Einstellschraube des Hebels.
Also quasi das Gußteil. Wink

_________________
Immer daran denken:
Gummierte Seite nach unten,
Lackierte Seite nach oben. Wink
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 27.04.15, 20:10 Antworten mit Zitat
Bulldog
Table-Springer
 
Anmeldung: 15.04.2015
Beiträge: 61




Werwolfi hat folgendes geschrieben::
Die Einstellschraube steht/stand auch nicht an.
"Nur" das auge der Einstellschraube des Hebels.
Also quasi das Gußteil. Wink


Schonmal geguckt, ob sich nun die Beläge auch weniger zurück ziehen?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 27.04.15, 20:44 Antworten mit Zitat
Werwolfi
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 02.01.2011
Beiträge: 176
Wohnort: Hirschbach




Jup, hab ich. Smile
Alles bestens! Very Happy

Die Beläge liegen sofort an, wenn ich den Bremshebel berühre, es schleift aber nix wenn ich loslasse.
Die Bremse wird auch nicht heiß.

Scheint jetzt alles gut zu sein. Very Happy

_________________
Immer daran denken:
Gummierte Seite nach unten,
Lackierte Seite nach oben. Wink
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 02.05.15, 23:08 Antworten mit Zitat
Werwolfi
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 02.01.2011
Beiträge: 176
Wohnort: Hirschbach




Hab die Bremspumpe ein stück verschoben und heute die erste größere Runde gedreht.

Es funktioniert alles so wies soll!
Es federt, dämpft, bremst,... Very Happy
Hatte heute auch das allererste mal seit ich die XT habe ein blockierendes Vorderrad...! Very Happy







_________________
Immer daran denken:
Gummierte Seite nach unten,
Lackierte Seite nach oben. Wink
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 06.05.15, 21:02 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5615
Wohnort: 44289 Dortmund




Hmh, muß das thema noch mal nach oben rücken.
schwester meldet mit Ihrer XT, keine bremse vorn. war heute mal vor Ort, war ja auch mami s 70igster... tatsächlich keine bremsflüssigkeit mehr im behälter, aber wo ist sie hin?? wir haben schon mal neue Flüssigkeit drauf gemacht, unten kam auch keine Luft, aber oben trotzdem kein Bremsdruck..
Bremsflüssigkeit wurde im 2, 3 jahre abstand immer von mir gewechselt. hat diese frische Flüssigkeit oben also die dichtungen gekillt?
dann mache ich im hauptbremszylinder nun erstmal nen neuen Dichtsatz rein, oder?
Stahlflex ist verbaut. schwager und ich konnten keine richtige Pfütze unter der XT sehen. die verdunstet über 6 monate auch gerne, oder?
also, wie geh ich vor?

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 06.05.15, 21:37 Antworten mit Zitat
trischter
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 20.12.2005
Beiträge: 7127




TTGeorg hat folgendes geschrieben::
die verdunstet über 6 monate auch gerne, oder?


Never ever!

_________________
Mein Nachbar hört gute Musik;- ob er das will oder nicht...Mr. Green
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 07:10 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5615
Wohnort: 44289 Dortmund




auf dem boden aber doch, oder? sonst muss vatern da was weg gewischt haben....

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 07:26 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3325
Wohnort: Braunschweig




Frag ihn mal...Smile

Vielleicht spontaner Belagschwund / Bremsbelag auseinander gefallen, und dann alle Flüssigkeit in der Zange?

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 07:39 Antworten mit Zitat
trischter
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 20.12.2005
Beiträge: 7127




TTGeorg hat folgendes geschrieben::
auf dem boden aber doch, oder? sonst muss vatern da was weg gewischt haben....


Sollte, ja.
Dann sollte aber auch ein Leck zu entdecken sein.
Fakt ist: Das Zeug hat nen Siedepunkt bei um die 250-300°C, und da in dem Bereich, 'verdunstets' auch, wenns wegkann.
Sonst eben nicht.

_________________
Mein Nachbar hört gute Musik;- ob er das will oder nicht...Mr. Green
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 07:55 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5615
Wohnort: 44289 Dortmund




samstag ist 2. feier 70igster, dann werfe ich nochmal nen blick drauf..aber schon gestern war nirgendwo irgendwas feucht... aber, eben, kann ja auch in monaten verdunstet sein. und mal sehen, ob samstag noch flüssigkeit da ist.

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 14:22 Antworten mit Zitat
trischter
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 20.12.2005
Beiträge: 7127




TTGeorg hat folgendes geschrieben::
... aber, eben, kann ja auch in monaten verdunstet sein....


NEIN.
Kann es eben nicht.
Bremsflüssigkeit verdunstet nicht, denk doch mal nach!
Dann würds ja bei jeder Bremsung, wo das Zeug warm wird, ausm Ausgleichsbehälter dampfen.

_________________
Mein Nachbar hört gute Musik;- ob er das will oder nicht...Mr. Green
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 18:14 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7708
Wohnort: Bremen




trischter hat folgendes geschrieben::

Dann würds ja bei jeder Bremsung, wo das Zeug warm wird, ausm Ausgleichsbehälter dampfen.



... und wenns das tut, ist es höchste Zeit die Flüssigkeit zu wechseln. Laughing

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 07.05.15, 18:55 Antworten mit Zitat
Käpt'n Grog
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 23.01.2012
Beiträge: 430
Wohnort: Brunete




Erstmal richtig entlüften (mit viel Geduld halt) und wenn Druck drauf ist, den Hebel in gedrückter Position befestigen (Kabelbinder, Schnur...) und stehen lassen. Wenn was undicht ist, wird es sich zeigen...

Grüsse!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.05.15, 07:09 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5615
Wohnort: 44289 Dortmund




stimmt!
nee, jungs, das ist klar, das die Flüssigkeit nicht aus dem geschlossenen system verdunstet...da muß ich nicht nachdenken.
ich nehme aber an, das sie über Monate heraus getropft ist und dann am boden verdunstet ist. nur, wo kann sie raus? stahlflex? kein gelände kein Unfall. nach unserem Bremen treffen letztes jahr brav abgestellt. zweistellen sind mit Gummis gedichtet: Unten am Kolben die Ringe, oder oben hebelbremskolben eingang. Ich tippe ja auf oben. und muß wohl neu dichten.

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 08.05.15, 08:00 Antworten mit Zitat
Gemamo
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 19.11.2014
Beiträge: 115
Wohnort: 49479 Ibbenbüren




Bremsflüssigkeit kann auch auf dem Boden nicht verdunsten.....
Sie kann in den Boden einziehen, hinterläßt dann aber fast immer sichtbare Ränder. Diese Ränder halten sich aber nicht so lange wie z.B. ein ordinärer Ölfleck.
Wie stark sind denn die Bremsbeläge noch? Könnte ja sein, dass nix mehr im Behälter ist, weil die Beläge runtergebremst sind und der Kolben weiter nachgeschoben wurde.

Edith sagt: Meinst Du mit "gummigedichtet" die Staubmanschetten? Das sind keine Druckdichtungen, die sollen nur den Dreck von außen vom System fernhalten. Auch wenn die defekt sind wird die Bremse davon nicht undicht.

_________________
So, ich muß jetzt weg. Mein Pfleger sucht mich schon.....
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 08.05.15, 08:10 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5615
Wohnort: 44289 Dortmund




die beläge sind bei der kiste mal richtig gut...und nicht, wie ich neulich an der TT600 bis aufs metal runter. ist ja auch schwesters kiste.
also, oben am behälter ist die reihenfolge also: staubmanschette, dann der kolben selber, und dort noch ein, zwei, o ringe??

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 08.05.15, 09:22 Antworten mit Zitat
Gemamo
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 19.11.2014
Beiträge: 115
Wohnort: 49479 Ibbenbüren




Einen Pumpenkolben mit O-Ringen wirst Du nicht finden. Die haben richtungsgebundene Dichtmanschetten. Sind etwas trichterförmig. Gut zu sehen in dem Suchbildfred auf Seite 84.
Wenn die undicht wäre, dann sollte die Flüssigkeit aus der Staubmanschette am Bremshebel austreten.
Als nächste Stelle kommen die Verschraubungen mit Dichtringen aus Alu oder Kupfer, und der Bremsschlauch mit den Fittings. Undichtigkeiten sind hier deutlich am Austritt von Bremsflüssigkeit zu erkennen.
In der Bremszange könnte noch der Dichtring (meißt ein "O-Ring aus 4-eckigem Gummi) undicht sein. Dann würde es an der Staubmanschette am Bremszangenkolben suppen, vorrausgesetzt, die Staubmanschette ist nicht allzu dicht....
Entlüftungsschraube könnte auch noch undicht werden, ist dann aber auch deutlich sichtbar.

_________________
So, ich muß jetzt weg. Mein Pfleger sucht mich schon.....
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Probleme mit TT 350 Gabel bzw Bremse
  xt350.de Foren-Übersicht -> Fahrwerk
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 4 von 5  
Gehen Sie zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified