Das Yamaha XT350-Forum ;-) (...und TT350!)


Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Reparaturanleitung!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen

Fahrtipps!

Buchempfehlung

>> direkt bestellen
14,95€

Trainingsbuch!

xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co -> Ölfilterdeckeldichtung undicht/Probleme im Ansprechverhalten Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen 
Ölfilterdeckeldichtung undicht/Probleme im Ansprechverhalten
BeitragVerfasst am: 15.05.16, 21:20 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Hallo zusammen,

kurze Frage: ich habe am Freitag einen Ölwechsel bei meiner frisch erworbenen XT 350 55V durchgeführt - nun habe ich festgestellt, dass zwischen Motorgehäuse und Ölfilterdeckel Öl rausgedrückt wird. Ich vermute ganz stark, dass die Dichtung beschädigt ist?!

Kann ich nun einfach das Motorrad leicht auf die linke Seite legen, den Ölfilterdeckel abschrauben, ohne dass das ganze Öl aus dem Filtergehäuse rausläuft, die Dichtung erneuern und wieder zusammenbauen, oder muss ich zwingend wieder das ganze Öl ablassen, um da dran zu kommen?

Vielen Dank!

Viele Grüße
Marius


Zuletzt bearbeitet von schwaki94 am 17.05.16, 17:26, insgesamt 2-mal bearbeitet

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 15.05.16, 21:25 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3309
Wohnort: Braunschweig




Hast bestimmt einen von den beiden O-Ringen vergessen, oder das Gewinde der unteren Schraube ist kaputt. Für den Filterwechsel reicht der Seitenständer, denn unten ist beim rausdrehen der unteren Schraube eine Ablaufbohrung offen.

Merke: Es dichet der O-Ring an dem Deckel, nicht das Anzugsmoment der Schrauben!!!

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 16.05.16, 07:50 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Guten Morgen,

mir fällt gerade ein, dass ich nach Abnehmen des Ölfilterdeckels in der Tat ein O-Ring (Durchmesser ca. 8 mm geschätzt) gefunden habe und diesen nicht mehr eindeutig zuordnen konnte.

Ist dies einer der beiden O-Ringe? Wenn ja, wo kommt der hin?

Vielen Dank!

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 16.05.16, 07:58 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3309
Wohnort: Braunschweig




Wohl dann Nummer 17 auf dem Bild Smile

http://www.xt350.de/rahmen.php?typ=bild&seite=explosion/oelpumpe.jpg

Nicht fester anziehen, es wird dadurch nicht Dichter...Smile!

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 16.05.16, 08:00 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Danke für die schnelle Antwort! Smile

Ich geh dann nachher nochmal dran, melde mich dann, ob ich Erfolg hatte Smile

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 16.05.16, 16:42 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Ich habe gerade mal eine längere Fahrt gemacht (Öltemperatur knapp 80 Grad konstant) und festgestellt, dass es bis auf zwei kleine Tropfen dicht zu sein scheint - ich beobachte das länger und werde ggf. die Dichtungen gegen neue auswechseln. Smile


Jetzt muss ich nur noch die anderen Probleme lösen... schlechtes Ansprechverhalten, Motor geht im Warmzustand zwischendurch mal ohne Ankündigung aus, ... Rolling Eyes Aber da melde ich mich bei akutem Handlungsbedarf dann nochmal Smile

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 16.05.16, 21:04 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5584
Wohnort: 44289 Dortmund




im warmzustand aus: blieck auf den linken ansaugstutzen werfen..... und ggf. mit in die becki liste... Laughing

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 17.05.16, 07:56 Antworten mit Zitat
davewood
Semi-Profi
 
Anmeldung: 30.09.2015
Beiträge: 55
Wohnort: Wien




Becki liste -> http://xt350.de/viewtopic.php?p=86888#86888

_________________
I like Toast!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 17.05.16, 17:25 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




TTGeorg hat folgendes geschrieben::
im warmzustand aus: blieck auf den linken ansaugstutzen werfen..... und ggf. mit in die becki liste... Laughing


Ich bin mal vorsichtig mit Bremsenreiniger an die Ansaugung gegangen, kein Hochdrehen des Motors/Verändern der Drehzahl bzw. Änderung des Laufverhaltens zu Spüren - da scheint alles in Ordnung zu sein.

Könnte es ggf. daran liegen, dass ich eine Iridium-Zündkerze verbaut habe?
Mir ist der Motor gerade nur schwer angesprungen (wobei er die letzten Tage mit der Iridium sofort angesprungen ist), ist beim Warmfahren wie gestern auch bei 30 Grad Öltemperatur wieder ausgegangen und nur schwer wieder zu starten.
Eine Fehleinstellung des Vergasers möchte ich zwar nicht ausschließen, das Zündkerzenbild sieht aber gut aus (liegt zwischen rehbraun und hellgrau).

Wenn wir schon dabei sind: Das Ansprechverhalten ist sowohl kalt als auch warm eher nicht gut. Wenn ich bei 3000 U/min (es tritt auch bei 5000 U/min auf, auch darüber oder darunter) Gas gebe (Teillast oder Volllast macht kein Unterschied), will der Motor das Gas erstmal nicht annehmen, sondern hustet und stottert erstmal kräftig für ca. 1 Sekunde, bevor er danach absolut sauber und einwandfrei hochdreht.

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 17.05.16, 17:31 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3309
Wohnort: Braunschweig




...Vergaser Smile

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 17.05.16, 20:14 Antworten mit Zitat
TTGeorg
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 05.01.2004
Beiträge: 5584
Wohnort: 44289 Dortmund




Iridium... da kann tatsächlich was mit sein. es kamen gerade bei den tenerelern Meldungen auf. und auch bei mir vor 3 jahren, klappte es mit der vom Vorbesitzer verbauten Iridium in der TT600 nur mäßig. Und mit ner normalen NGK dann wie gewünscht..
erklären kann ich das nicht.

ansonsten: Vergaser

_________________
Gruß


Georg

gesendet von meinem c64 via telex


Ich spiel doch eh noch mit Playmobil
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 17.05.16, 20:53 Antworten mit Zitat
Rolf
schon lange dabei
 
Anmeldung: 16.12.2003
Beiträge: 3309
Wohnort: Braunschweig




Hab seit 6500km in meiner WR250F eine (1) Iridium-Kerze drin, bisher keine Probleme...

_________________
...manche Dinge machen wirklich keinen Sinn, sind aber gut fürs Ego...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

BeitragVerfasst am: 18.05.16, 06:17 Antworten mit Zitat
Rumpel
Steilhang-Roder
 
Anmeldung: 01.12.2014
Beiträge: 120
Wohnort: Sauerland




das hatte ich auch schon:

http://www.xt350.de/viewtopic.php?t=2987&start=20

Seite 2 mit Bildern

_________________
Willst du ran an die Trophäen, musst du erstmal an den Schrauben drehen.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 18.05.16, 11:19 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Dank für eure Hilfe!

Ich werde dann wohl erstmal den Vergaser rausnehmen, reinigen und neu einstellen. Dann teste ich nochmal die normale NGK-Zündkerze als auch die Iridium-Zündkerze mit dem neu eingestellten Vergaser durch, vielleicht läuft es dann ja besser... Smile

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 18.05.16, 18:02 Antworten mit Zitat
Don Pedro
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 09.03.2004
Beiträge: 7685
Wohnort: Bremen




Hi Marius,

wenn du den/die Vergaser ausbaust, nutze die Gelengenheit die Ansaugstutzen auch abzubauen und pinibel zu kontrollieren.
Wenn sich das Gummi vom Alu löst oder porös ist, dann sind neue Stutzen fällig. O-Ring zum Zylinder hin heile ?

_________________
Gruß,
Peter


Nur im Lexikon kommt Erfolg vor Fleiß.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden

BeitragVerfasst am: 19.05.16, 07:04 Antworten mit Zitat
Etti
Stollenbrecher
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 840
Wohnort: Straubing




Bevor Du alles runterrupfst: Investier 15 Ocken in ´ne Dose "Profi Fuel Max" und feuer das Zeug durch´n Vergaser auf 2 Tanks. Eventuell hat sich dann alles erledigt...

Wenn Du den Vergaser auseinanderrupfst, dann ersetz sinnigerdings ALLE Düsen - die sind die letzten 20 Jahre nicht besser geworden und bevor´se die dann beim nächsten Mal auseinanderrupfen erneuerst.. Kostet zwar ein bisschen - isses aber wert.

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 19.05.16, 13:07 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Moin zusammen Smile

@ Etti: Ich habe bereits ein "Kraftstoffsystemreiniger" in den Tank gegeben - jedoch kein Profi Fuel Max, sondern von ProCycle (Louis Best.-Nr. 10004878) - ist der Profi Fuel Max etwa empfehlenswerter? Der Tank ist jedoch noch nicht leer.

@ all: Ich habe mir das ganze Vergasergebilde sowie die Anleitung unter "Tipps & Tricks" dieser Seite mal genauer angesehen und mich dann dazu entschieden, dass ich das lieber vom Fachmann/Profi warten lasse, weil es mir am Ende doch zu heikel ist, bevor da irgendwas kaputtgeht...
Werde dann in den nächsten Tagen mal die Motorradwerkstätten abklappern.

Habe dann gestern by the way noch die normale NGK-Zündkerze wieder eingebaut und vom Laufverhalten her etc. keinen Unterschied zur Iridium-Zündkerze gemerkt, der Motor geht immer noch nach einer kurzen Laufphase bei einer Öltemperatur zwischen 20 und 30 Grad aus und lässt sich dann (genauso wie im reinen Kaltzustand auch!) nur schwer wieder starten. Ich werde daher in Zukunft weiterhin nur NGK-Zündkerzen verwenden.

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 19.05.16, 14:33 Antworten mit Zitat
Etti
Stollenbrecher
 
Anmeldung: 10.02.2005
Beiträge: 840
Wohnort: Straubing




0. Kauf Dir mal ´nen neuen Kerzenstecker - wenn nicht eh schon neu!

1. Profi Fuel Max: Das ist (leider!) der einzige Systemreiniger, der funktioniert. Den kippste in ´nen verranzten Rasenmäher und das Ding hat hinterher einen seidenweichen Leerlauf.
Alles andere ist Mist. Gut, ich hab jetzt nicht alle anderen ausprobiert, nur dero 10 oder so - aber alle waren wirkungslos ausser dem einen. Grämt mich auch immer sehr, denn die Dose kostet 15 Ocken - mithin locker das Doppelte von allen anderen....

2. Zündkerze: Iridium is gut - lass die ruhig drin, die schadet nicht.

3. ABER: Deine Kiste kann aus 2 Gründen ausgehen - und das musste "evaluieren": Zu Fett oder Elektrikfehler (Kupferwurm).

Zu Fett: Schraub den LuFi Deckel ab - und fahr! Wenn´s besser wird, war die Kiste zu fett und der Gaser ist schuld. Wenn´s genauso bleibt, isses die Elektrik und bei Warmwerden einer Komponente macht da eine elektrische Verbindung auf und der Strom findet nicht mehr durch. Sehr gerne in Zündspulen.

Vergaserarbeiten "nach draussen" geben ist allerdings auch mit Risiken verbunden - v.a. finanzieller Natur: So ´nen Gaser wirklich zu checken dauert mehrere Stunden. Wenn man da Qualitätsarbeit haben will, kostet das sicher 300 Euro Minimum. Ohne Teile. Da kann es sich schon lohnen selbst Hand anzulegen. So lange man sich fest vornimmt keinerlei Gewalt, unendlich viel Gefühl und gesunden Menschenverstand auszuüben, kann da auch nicht viel schiefgehen. Vorausgesetzt man hat keine 2 linken Hände Smile

Wer allerdings eine lange Historie konsequenter "nach fest kommt ab" Ereignissen in seinem Schrauberleben bereits hinter sich hat, sollte evtl. wirklich einem Diffiztiltätigkeits-outsourcing positiv gegenüberstehen Smile

_________________
1985 XT350 55V
Simply change the gravitational constant of the universe!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer

BeitragVerfasst am: 20.05.16, 07:55 Antworten mit Zitat
schwaki94
Hügelhüpfer
 
Anmeldung: 15.05.2016
Beiträge: 23
Wohnort: Georgsmarienhütte




Danke für deine Antwort Smile

Zu 1: Hört sich interessant an, dann werde ich das Zeug mal besorgen.

Zu 3: Ich probiere es nachher mal ohne Luftfilterdeckel aus und werde im gleichen Zug dann auch mal den Luftfilter reinigen - hatte das im Rasenmäher mal ähnlich, dass der unglaublich zusaß und dann natürlich überhaupt nicht mehr rund lief - nach der Reinigung lief der wieder einwandfrei. Ich teste es nachher mal Smile

Danach beobachte ich das ganze Mal und muss dann nochmal überlegen, wie ich an den Vergaser rangehe. Wenn dann mache ich das, wenn ich viel Zeit habe und mich in Ruhe mit dem Gebilde beschäftigen kann. Und ich muss gucken, welche Teile ich da wohl erneuern muss und wie teuer das wird.

Viele Grüße

_________________
Viele Grüße
Marius
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

BeitragVerfasst am: 20.05.16, 22:56 Antworten mit Zitat
trischter
Profi-Supporter
 
Anmeldung: 20.12.2005
Beiträge: 7114




Rolf hat folgendes geschrieben::
Hab seit 6500km in meiner WR250F eine (1) Iridium-Kerze drin, bisher keine Probleme...


Hab ich seit Jahr(zehnt)en in allen Krädern: nie jemals irgendwelche Probleme gehabt.

Etti hat folgendes geschrieben::

1. Profi Fuel Max: Das ist (leider!) der einzige Systemreiniger, der funktioniert.



Jupp.
Gibt noch andere (Kent beispielsweise), ist aufm freien Markt aber nicht erhältlich.
Macht aber nix, Profi Fuel max ist günstiger und funzt auch.
Man muss nur die Wirkung akzeptieren: es werden Verharzungen gelöst und durchgefeuert, auch die Oxidation (bei langem Stehen) verringert, aber feste Verschmutzungen wie Sand in der Schwimmerkammer usw. aber nicht in Luft aufgelöst (und auch sonst nicht), gleichfalls natürlich aufgeweitete Nadeldüsen nicht von Geisterhand in Originalzustand versetzt usw...

_________________
Mein Nachbar hört gute Musik;- ob er das will oder nicht...Mr. Green
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Ölfilterdeckeldichtung undicht/Probleme im Ansprechverhalten
  xt350.de Foren-Übersicht -> Motor & Co
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 2  
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
  
  
 Neuen Beitrag schreiben  Auf Beitrag antworten  


Basiernd auf: phpBB 2.0.11, Theme by Vjacheslav Trushkin, modified