Frage zur Düsennadel des Primärvergasers

  • Servus miteinander.

    Ich habe schon seid Wochen mit meinem Vergaser krieg und weiß so langsam nicht mehr weiter ... dazu werde ich aber bestimmt nochmal ein extra Thema erstellen, denn vorher hab ich was echt interessantes entdeckt.

    Die Düsennadel des Primärvergasers hat doch eigentlich, gleich wie die des Sekundärvergasers, Aufhängungen, an denen ich sie eben hoch und runter hängen kann.
    Das wollte ich vorher tuen, hole diese raus, und traue meinen Augen kaum ... da sind keine ... oder hab ich hier was vertauscht?

    Nummer auf der Düsennadel ist Y531 (BJ.86), ist das richtig so?

    Ich hänge mal ein paar Bilder an, wär cool wenn ihr mir sagen könntet ob das die originale ist oder ob da jemand in der Vergangenheit rumgepfuscht hat ...

    Vielen Dank schonmal, Grüße

  • Die Nadel sollte eigentlich 5 Kerben haben, jedenfalls ab Werk.

    Anbei mal die ET-Nr. des Satzes: 51Y-1490J-10, den Satz gibt es aber bei Yamaha nicht mehr.

    Von Keyster gibt es 2 Sätze:

    -KY-0720N da sind 2 Nadeln mit jeweils 5 Kerben drin

    -KY-0621N da ist nur eine Nadel mit auch nur einer Kerbe drin

    2 Mal editiert, zuletzt von LuGo (4. Mai 2024 um 17:14)

  • Okay vielen Dank, jetzt bin ich schon mal schlauer!

    Könnte auch ein Problem mit dem Standgas auf diese scheinbar nicht richtige Nadel zurückzuführen sein?

  • Die kenn ich leider schon bald auswendig°~°


    Ich hab aber rausgefunden das die Nadel von einem dieser 31ps/125 Hauptduesen Kits kommt, welche der Vorbesitzer vermutlich ei gebaut hat. Kann es sein das sich originale und die wo in dem Kit dabei sind auch von Form oder aehnlichem unterschen?

  • Das kann schon auch alles sein..soo ganz traurig ich den keystern nicht..fahre einfach bis 150tkm original..

    Aber, es gibt eben auch nix für den teikei..

    Bei den mikuni ist's zum Glück besser. Da trau ich nur topham und lasse keyster liegen.

    Gruß


    Georg

    achtung dement!
    ja ich bin direkt, aber ehrlich.

  • Hi Hannes,

    die Form der Nadeln unterscheidet sich tatsächlich ein wenig. Die Originale sind am Ende ein wenig spitzer, die Längen stimmen aber übein. Ich glaube wichtiger ist das Zusammenspiel aus Düsen und Nadeln. Wenn andere Düsen verbaut sind, bringt es wenig, die Nadeln in der "Originalposition" zu lassen und dann davon auszugehen, dass alles passt. Check mal welche Düsen du hast und ob die weit ab von der Norm sind (glaube gängig sind 120 und 125 bei der Hauptdüse, was aber natürlich schon einen Unterschied bedeutet). Was sagt denn deine Kerze? Oder springt sie gar nicht an?

  • Okay, danke schonmal für die Antwort.

    Im Primärvergaser ist die 125ger Hauptdüse verbaut, hatte ich ganz vergessen. Ich vermute mal sehr stark das die Düsennadel aus einem dieser "125 Tunigkits" entspringt. (https://www.ebay.de/itm/1858063966…emis&media=MORE) (oben rechts kann man klar solch eine Nadel erkennen die meiner äußerst ähnlich sieht.)

    Im Sekundärvergaser sind ausschließlich Originalteile verbaut, bzw haben sie schonmal die gleichen Seriennummern wie im Clymer und auch hier im Forum mal angegeben. Die Membran in Sekundärvergaser hatte tatsächlich einen kleinen Riss, hab gestern die neue drangeklebt und war mir eigentlich Siegessicher das es das gewesen sein muss, aber, fast undenkbar, keinerlei Veränderung.

    Das Problem sieht jetzt so aus das sie im Teillastbereich, sagen wir bei ca. 4000 Umdrehungen und ca. 3/4 Gas anfängt zu stottern. Was folgt sind Leistungseinbruch und es hört sich an wie ganz viele kleine Knalle hintereinander, aber keine Fehlzündungen, dafür würde ich sagen ist es zu leise. Gibt man jedoch Vollgas, so funktioniert wieder alles einwandfrei.
    Das Problem konnte durch runterhängen der Nadel das Sekundärvergasers schon deutlich verbessert werden, aber eben nicht weg.
    Die Kerze ist relativ schwarz, also etwas zu fett.

    Meine Hoffnung wäre jetzt, das es eben an der Düsennadel des Primärvergasers liegt, und das man hier durch runterhängen der Nadel das Problem beseitigen könnte, aber wo kriege ich eine Nadel mit verstellbaren Stufen für die 125ger Düse her? Aber denkt ihr es liegt überhaupt daran und würde was ändern? Schreibt gern mal eure Gedanken dazu rein.

  • Kuck doch erst mal ob zu fett oder zu mager: Deckel vom LuFi-Gehäuse (Airbox) runter und fahren: Fährt´s besser, war zu fett, fährt´s schlechter, isses zu mager!

    Danach mit einer (möglichst) originalen Nadel einregeln.

    Die Vergasernadel muss 5 Kerben haben. Auswendig (!!!) hat´se diese 5 Kerben auch im Keyster Satz. Die originale Düssennadel ist im Primärvergaser übrigens deutlich länger als die des Sekundärvergasers. Im Keyster Satz sind sie annähernd gleich lang.

    Die Nadeln sind der mit Abstand am präzisesten zu fertigende Teil an dem ganzen Mopped. Nix, aber auch wirklich nix, muss so genau passen wie die lausige Düsennadel(n). Eine Düsennadel unklarer Genese ist regulatorisch ein Alptraum, das wird nix.

    Für eine unpassende Düsennadel spricht, dass die Kalamitäten bei 4krpm auftreten. Normalerweise hat man eher im Bereich zwischen 5,5 - 6,5 krpm oder dann jenseits der 7 Trouble. Mithin bei Vollgas.

    Deshalb wäre ich mir relativ sicher, dass die Nadel nicht passen kann, weil der Bereich um 4krpm grade der ist, in dem der Übergang von Leerlaufsystem als bestimmende Grösse auf Nadel (Teillast) als bestimmende Grösse passiert.

    Bei Vollgas is die Düsennadel völlig wurscht, da regelt ausschliesslich Nadeldüse, Hauptdüse und Schwimmerkammerstand die Zufuhr von Kraftstoff.

    1985 XT350 55V
    Simply change the gravitational constant of the universe!

  • Danke etti. Genauso ist es. Ich halte übrigens nicht mehr viel von keyester... Ja, es gibt nix anderes.. schon klar. Bis km 150t machen es eh die Ori Vergaser... Ja, heute muss er evtl. Mal geschallert werden. Und ja, der o Ring LLGS muss auch Mal evtl getauscht werden..

    Gruß


    Georg

    achtung dement!
    ja ich bin direkt, aber ehrlich.

  • Okay, dann führt an einer neuen Nadel wohl kein Weg vorbei. Hab das mit dem Luftfilter vorher ausprobiert, aber keine spürbare Veränderung.

    Hab doch noch eine möglichkeit gefunden die Nadel runter zu setzte, da war eine Art unterlegscheibe drin. Hab aber Zweifel das es was bringen wird.

    Und für was steht LLGS? ;)

  • Leerlaufgemischschraube gleich LLGS.

    Der TET Beginner sollte hier auch brav mitlesen. Der hat den gaser nun soweit, das die Kiste anspringt. Aber ab 5000 stottert.

    Hannes, Leg doch Mal alle Nadeln nebeneinander und mach Foto.

    Ich häng im sekundär die Nadel immer einen höheren, damit bei Vollgas nicht zu mager.

    Guck dir genau den Aufbau an, nicht einfach Scheiben weglassen.

    Membran ist gut?

    Gruß


    Georg

    achtung dement!
    ja ich bin direkt, aber ehrlich.

  • Richtig, rechts Original. 4A70 ist eingeraviert, oder was meinst du mit Groesse?

    Sie hat etwas Spiel in alle richtungen und kann auch etwas in den Schieber federn ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!